pride

pride installation at rundgang 2019 academy of fine arts vienna



"How far does Pride go?“, in einer Zeit von gegenwärtiger Akzeptanz und mechanisierter Empathie?

Der Ausdruck PRIDE wird des öfteren verwendet, um verschiedene Randgruppen und Andersdenkende in Stolz zu charakterisieren und zu einen, um für sie ein Klima der Toleranz und Akzeptanz in der Mehrheitsgesellschaft zu schaffen. Es wird sich dabei des Werkzeuges der Vermarktung bedient. Vermarktet wird eine Kultur einer freiheitsliebenden und wohlwollenden Gesellschaft. Der Kern dieser vermeintlichen Toleranz und Akzeptanz ist im Konsum gerechtfertigt. Attribute der Menschlichkeit werden zu einem Produkt degradiert. Die Emotionen im Zusammenhang mit Toleranz und Akzeptanz werden in der digitalen Welt zu Konsumgütern. Jedes digitale Zucken ist vermarktbar, da es Werbende anzieht. Gefühle werden zu Handelsware und damit zu Produkten. Innerhalb dieser Matrix wird bestimmt, welche Regungen und welche Grenzen einzuhalten sind. Spielt man nicht mit, droht die Zensur. PRIDE exisitiert nur in dem vom Konsum vorgegebenen Rahmen. Die Masse an Konsumenten bedarf der Kontrolle. Diversität und Individualismus sind nur deckungsgleich in den vom Konsum vorgegebenen Kategorien von Toleranz und Akzeptanz. Ein darüberhinaus, ein etwas zu viel darf nicht existieren. Das Niveau sinkt. Die Masse verarmt geistig und kreativ.

____

In a time of current acceptance and automated empathy how far does PRIDE go?

The term PRIDE is widely used to characterize and unite different minorities and dissenting individuals, in order to create a climate of tolerance and acceptance for them in the major society. For this creation, tools of marketing are used firmly. A culture of freedom loving and a benevolent society is commercialized. The very core of this alleged tolerance and acceptance is justified in consumption. Attributes of humanity are relegated to a product. Emotions in context of tolerance and acceptance become consumables in the digital world. Every digital twitch is marketable, because it attracts advertisers. Emotions become trading stock and thus a product. Within this matrix it is ruled which excitations and which boundaries are to be followed. Individuals not playing this game, are threatened with censorship. PRIDE exists only in this consumption given frame. The mass of consumers require control. Diversity and individualism can only be congruent in the categories of acceptance and tolerance that are set by the market. An excess is not allowed to exist. The standard declines. The masses become impoverished spiritually and creatively.


xoxo
Daniel Rajcsanyi

details

sewed pride font with double sided dildos

proccess + mood